© 2019 by MARCO LOSCH - All Rights Reserved.

EMPTY HANDS KNIFE DEFENSE


Stillstand ist Rückschritt – nach diesem Motto verfahre ich auch noch nach Jahren als Instruktor. Heuer stand ein realitätsbezogenes Seminar im Bereich der Konfrontation mit Messergewalt an. Wer SC Int'l - Street Combatives kennt, weiß das es dort auch mal ein wenig rauer werden kann im Training. Aber genau das ist ja die Komponente die bei den meisten Kursen und Seminaren für realitätsbezogene Selbstverteidigung/Selbstschutz fehlt.


Da werden Techniken am toten Mann gezeigt die dann niemals in der Realität so passieren, da wird kein Druck aufgebaut, um den Leuten zu zeigen, dass viele Techniken nicht mehr funktionieren, wenn der Aggressor Vollgas gibt usw. Hier bei Joe und seinem Team gibt es das nicht, hier wird auch beim Aufwärmen schon dermaßen Gas gegeben, das einem nach 15 Minuten schon der Kotzstift am Zäpfchen streichelt. Aber schaut man sich dabei um, jeder hat ein Lächeln im Gesicht. Jeder gibt einfach alles und hat Spaß dabei. Auf dem heutigen Programm stand die theoretische Einweisung in die Thematik,

- dass Kontaktmanagement ...oder wie Joe immer sagt – DISTANZ! DISTANZ! DISTANZ,

- die Sicherung des Messerarms, auch als ringerische Lösung, - die Manipulation der Schulter des Messerarms (Destroying the Joint), - die Kontrolle des Messerarms im Clinch, auch als ringerische Lösung.


Nach 90 Minuten machten wir dann eine kleine Pause von fünf Minuten (wie gnädig von Joe) und dann ging es direkt in die Drills und Simulationen. Hier wurde immer und immer wieder munter durch gewechselt, so das jeder die Möglichkeit hatte seine Techniken an verschiedenen Leuten auszuprobieren. Man kann sich nicht vorstellen wie schnell einen die Luft knapp wird. Mir und meinen Partnern fiel auf das wir nach ca. 30 Minuten blaue Lippen hatten. Ein Zeichen, das wir wohl ein wenig zu viel Gas gegeben hatten und der Sauerstoff im Blut schon knapp wurde. Deshalb wohl auch dieses komische Gefühl bei den letzten Drills.

Nach Abschluss der Drill Session setzten wir uns alle im Kreis und ließen den dreistündigen Abend noch einmal Revue passieren, es wurden noch Fragen gestellt und wir gaben Feedback an Joe und sein Team. Danach gab es unsere Zertifikate und wir machten noch ein paar Fotos.

Wer die Möglichkeit hat bei Joe und seinem Team einen Lehrgang oder Seminar zu besuchen, sollte dies auf jeden Fall machen. Joe kann unheimlich motivieren und seine Techniken realitätsnah zeigen. Das gezeigte wird sofort in kleinen Drills mit Partnerübungen vertieft, um den Lerneffekt so hoch wie möglich zu gestalten. Wir von PROTECT YOURSELF versuchen derzeit zusammen mit SC Int'l - Street Combatives einen Termin zu finden um den Leuten in Hagen und Umgebung die Möglichkeit zu solch ein Erlebnis zu geben. Sollte ein Termin feststehen werden wir es euch hier auf der Seite sofort mitteilen.